Stadt Luckau

Am Markt 34

15926 Luckau

 
BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ferienhort

Ferienangebote im Hort „Freundetreff“ trotz schwieriger Lage

Wir haben die Ferien angemessen eingeläutet!

 

Ungewohnt wenig Informationen hängen vor den Sommerferien im Hort aus. Wo sonst Angebote für jede Ferienwoche einsehbar sind, blieben viele Fragen rund um dieses Thema noch offen. Doch den Kopf in den Sand stecken kommt für unser Team nicht in Frage. Um für unsere Schützlinge alles so normal wie möglich zu gestalten, haben viele der Erzieher ihre Zeit für Anrufe, Planung und die damit verbundene Organisation für kurzfristige Unternehmungen genutzt. Was am Anfang noch sehr schwierig erschien, wurde am Ende ein volles Programm mit wunderbaren Unternehmungen.

Wir möchten uns vorab bei allen Unterstützern, Helfern, Unternehmen und Partner von ganzem Herzen bedanken. Unsere Kinder sind die Zukunft - wenn sie lachen, dann lachen auch wir!

 

Poolpartys

 

Damit unsere Kinder ihre Ferien unbeschwert beginnen können und endlich wieder einen halbwegs strukturierten Tagesablauf erleben dürfen, begrüßten wir die Ferien mit zwei Poolpartys. Beginnen durften dabei die Dritt - und Viertklässler, eine Woche später folgten dann die Erst - und Zweitklässler. Unser Team arbeitete mit Hochdruck an der Organisation für die Partys und es wurde wirklich an alles gedacht: eine Bar an der die Kinder mit kühlen Getränken versorgt wurden, eine Animateurin die mit „Mama Lauda“ und „Johnny Däpp“ die Menge anheizte. Sie wissen nicht wer die aufgezählten Personen sind? Fragen Sie einfach Ihre Jüngsten, sie können Ihnen die Texte auch ohne Lied vortragen. Außerdem wurden von professionellen Bademeistern drei Pools mit Wasser gefüllt, damit sich die Partygänger regelmäßig abkühlen konnten. Von Wasserspielen bis hin zu akrobatischen Tanzeinlagen wurde alles geboten. Wir hatten unheimlich viel Spaß und haben unsere schulfreie Zeit angemessen eingeläutet.

Ranger
Entdeckung
Was ist da ins Netz gegangen?

Besuch Höllberghof Langengrassau

 

Unter der Führung von Ulf Bollack, Ranger der Naturwacht, erkundeten wir die Höllenberge und konnten allunsere Fragen rund um das Thema Wald, Tiere, Pflanzen etc. stellen. Entlang des Käutzchensteigs fanden wir Kröten, Ameisen, unzählige Grashüpfer und viele andere spannende Lebewesen. Mit Hilfe der Lupengläser haben unsere Kinder die kleinen Tierchen detailliert beobachten können. Inmitten der Höllenberge erkundeten wir einen kleinen Teich - weit weg von unseren Horträumen, Spiel - und Fahrzeugen sowie Spielplätzen erlebten wir Natur pur. Wissen Sie eigentlich, welche Kraft diese Umgebung auf Kinder, egal welchen Alters, hat? Als pädagogische Fachkraft fällt uns immer wieder auf, wie frei und gelassen unsere Schützlinge die Natur entdecken und auf sich wirken lassen. Wir kescherten kleine, große und unbekannte Wassertierchen. Herr Bollack konnte uns zu jedem Tierchen etwas erzählen. Egal ob Wasserskorpion, Libellenlarve, Wasserläufer oder Rückenschwimmer. Unser Wissen erweiterte sich mit jeder Entdeckung aus dem Teich. Nach den Entdeckungen wanderten wir zurück zum Höllberghof und konnten dort den ganzen Hof erkunden. Anschließend fuhren wir mit dem Linienbus wieder in die Einrichtung zurück - mit neuem Wissen und vielen Neuigkeiten rund um das Thema Natur.

Keschern
Jeder will mal gucken
ganz dicht...
Spiele
Heuschrecke
Kiepe tragen

Kutsche fahren

 

 „Auf dem Rücken der Pferde, liegt das Glück dieser Erde.“ Nicht ganz auf dem Rücken, sondern unterwegs mit einer Kutsche gezogen von einem Pferd, konnten unsere Hortkinder einen Vormittag genießen. Mit Vorfreude wurde die kleine Kutsche, geführt von Peggy B. aus Luckau, auf dem Gelände erwartet. Die Kinder konnten zu viert eine Runde um die Schule drehen. Das Pferd wurde natürlich rund um mit Streicheleinheiten, Karotten und glücklichen Gesichtern versorgt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allden Verantwortlichen für diese wunderbaren Erfahrungen, die wir erleben durften.

Kutsche fahren
Kuscheln
draußen fahren

Ausflug Kletterwald

Wie auch schon in vergangenen Ferienangeboten, reisten unsere Ältesten mit dem Linienbus nach Lübben, um im Kletterwald sportlich aktiv zu werden. Angekommen bei herrlichen Temperaturen gab es nach dem Frühstück eine kleine Einführung für die Sicherung in der Höhe. Unsere Kinder  bekamen die Möglichkeit den Parcours Ameise, Biber oder Igel zu bestreiten. Da ein paar von unseren Hortbesuchern schon zehn Jahre alt sind, konnten diese auch den Parcours um den Dachs ausprobieren. Mut, Adrenalin und Spaß waren hier vorprogrammiert. Der ganze Tag wurde für diese Aktivität genutzt.

Ready
Einweisung
Anziehen
Seilrutsche
Schaukelsteg
Rutsche
Auf geht's
Stau

Kräuterkunde

 

Am Dienstag, den 07. Juli führten die Kollegen um M. Zickert und C. Böttcher eine Kräuterkunde mit interessierten Kindern durch. Dafür erkundeten sie die umliegenden Wiesen und Wälder um bestimmte Kräuter zu sammeln. Mit Hilfe von kleinen Kärtchen, welche die einzelnen Kräuter durch Bild und Wort zeigten, lernten die Kinder durch Spiel und Spaß die Kräuter kennen. Anschließend verarbeiteten sie diese zu Kräuterölen und - butter. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie viele Schleckermäulchen es in unserer Einrichtung gibt.

Aufgabenverteilung
Auf weiter Flur
Geruchsprobe
Blütenseife
gesammlte Werke
Kräuterbutter

Freibad Luckau & Dahme

 

An heißen Tagen ohne Angebot kam uns eine Abkühlung ganz recht. So liefen wir sehr oft in unser schönes Freibad am Anger. Egal ob Wasserbomben, Leckereien oder Spiele auf dem Spielplatz - nichts blieb unentdeckt. Die Wasserrutsche sowie die Fontäne waren zu jedem Besuch das Highlight. Mehrere Kinder übten zugleich auch geduldig für ihre Schwimmstufen und konnten damit ihre Eltern mit leuchtenden Augen überraschen. Um auch die umliegenden Schwimmbäder kennenzulernen, entschieden wir uns nach Dahme zu fahren. Mit dem Bus stiegen wir an der Haltestelle „Luckauer Straße“ aus und liefen ca. 500 Meter zum Freibad. Dort angekommen, suchten wir uns ein schönes Plätzchen. Ankommen, umziehen, duschen und schon ging es los. Zwei große Wasserrutschen, ein Spielplatz sowie zwei Wasserrutschen verschönerten uns den Aufenthalt. Vor Ort konnten sich unsere Kinder am Kiosk etwas zum Mittag kaufen. Zur Freude von allen, haben drei unserer Kinder auch in diesem Freibad ihre Schwimmstufen ablegen können.

Aktivität mit der Heinz-Sielmann-Stiftung

 

Ein weiterer Kooperationspartner ist die Heinz-Sielmann-Stiftung aus Wanninchen. Schon in den vergangenen Jahren erfreuten sich unsere Schüler an den Aktivitäten des Teams, so auch in diesen Sommerferien. Um 09.00 Uhr trafen sich die 15 Kinder mit den Erziehern S. Lippold und H. Schulze auf der Schanze in Luckau. Dort warteten zwei junge Damen von der Stiftung und führten einzelne Aktivitäten durch. Thema dieses Tages war der Wald mit all’ seinen Facetten. Auf spielerische Art und Weise erfuhren die Kinder die einzelnen Schichten des Waldes. Des Weiteren sammelten sie unterschiedliche Naturmaterialien und konnten während der gesamten Aktivität Fragen stellen. Um kleinere Tiere näher betrachten zu können, gab es als kleine Unterstützung Becherlupen.

Erklärungen
Entdecken
Werk

Sandburgen-Festival

 

Auch an Tagen ohne Aktivität wurden wir kreativ und ließen uns durch regnerische Augenblicke nicht unterkriegen. So wurde die Idee eines Sandburgen-Festivals in die Wege geleitet. Unsere Kinder suchten sich selbständig Gruppen und überlegten sich dafür Namen. Die Erzieher erklärten die Regeln sowie die Intentionen und läuteten das Festival ein. Eine neutrale Jury beobachtete und half an geeigneten Stellen. Am Ende des Festivals schauten wir uns alle Sandburgen an, die Bauherren erzählten uns die dahintersteckende Bedeutung und Idee und am Ende wurden einfach viele, tolle und individuelle Sandburgen erschaffen.

Burgen der Mädchen
Schmetterling
großes Werk
Gemeinsam
Mit Materialien
Sandburg

Spaziergänge

 

Natur pur - dies setzen wir als Team stets und ständig um. Bei angenehmen Temperaturen bis hin zu leichtem Regen, begeben wir uns von dem Gelände der Einrichtung in unterschiedliche Richtungen, um jeden Tag ein anderes Umfeld zu erkunden. Darunter fallen natürliche alle Spielplätze der Luckauer Innenstadt sowie die umliegenden, kleinen Wälder. Unser Höhepunkt blieb bei diesen spontanen Spaziergängen der Weg nach Karche-Zaacko. Über die Berliner Straße sowie einen Teil der Umgehungsstraße wanderten wir in das kleine Nachbarörtchen.

Bebelspielplatz
Kletterturm
Skaterbahn
Blumenkränze
Spielplatz in Beschlag
Wie viele passen auf die Wippe?
Unterwegs
Skaterbahn ausprobieren
Beachvolleyplatz herrichten
Bauen
Klettern
Raufen
Hain
Hain XO

Soccergolf Finsterwalde

 

Auch unsere sportbegeisterten Kinder sollten in den Ferien nicht zu kurz kommen. Nicht zum ersten Mal besuchten wir das 30.000m² große Gelände in Finsterwalde auf dem Soccergolf gespielt werden kann. Soccergolf kommt aus dem englischen und heißt übersetzt Fußballgolf. Wie Sie sich sicher schon denken können, handelt es sich hierbei um eine Mischung aus den beiden Sportarten Fußball und Golf. Die Aufgabe besteht darin, mit seinem Fuß einen Fußball durch einen Parcours bis zum Loch mit so wenig Schüssen wie möglich zu bewegen. Gewonnen hat der Spieler, welcher am Ende die wenigsten Schüsse benötigt. Insgesamt konnte auf 18 Bahnen gespielt werden. Anschließend besuchten unsere Kinder gemeinsam mit Frau Höhne und Frau Lieske den nahegelegenen Spielplatz.

Los geht's
Auf dem Weg entdeckt
Ortsschild

Wanderung Freesdorf

 

„Der Weg ist das Ziel!“ ist unser persönliches Leitziel der Einrichtung, welches wir versuchen täglich umzusetzen - nicht nur verbal, sondern auch auf physischer Ebene. So machten wir uns mit 14 Kindern auf den Weg, um unsere Umgebung näher kennenzulernen. Wir haben nicht nur verschiedene Tierarten entdeckt, sondern auch eine Menge Müll auf dem Fahrradweg zwischen Luckau und Freesdorf. Unsere Kinder nahmen sofort Stellungnahme und lernten dabei den Wert unserer Erde kennen, zogen Rückschlüsse für die Menschheit, Tierwelt und unsere Natur. Angekommen in Freesdorf wurden wir in der Gaststätte „Zum Auerochsen“ oder vor allem bekannt als „Sammy“, mit Nudeln und Tomatensoße empfangen. Das war vielleicht lecker..

Anschließend konnten unsere Kinder auf dem Spielplatz einige Zeit spielen, bevor uns eine kleine Überraschung erwartete. Udo d.B. aus Goßmar holte uns mit dem Kremser ab, gezogen von einem Trecker. So wurde uns der Fußmarsche bis zum Kranichturm erleichtert. Dort angekommen erkundeten wir die Weiten des Borchelts und erklungen die 72 Treppenstufen. Nach einer kleinen Pause machten wir uns entlang der Wiesen und Wälder auf den Rückweg nach Luckau. Mit dreckigen sowie mit Blasenversetzten Füßen und leuchtenden, strahlenden Kinderaugen, kamen wir um 14.15 Uhr im Hort „Freundetreff“ an.

Kurze Rast
Es schmeckt!
Ordentlich Hunger
Fahrzeuge benutzen
Trecker - Kremser fahren
Füße schonen
Angekommen Kranichturm
Aussicht genießen
Entdecken

Besuch Agrargenossenschaft Goßmar

 

Am Mittwoch, den 29. Juli 2020 fuhren mit dem Linienbus in das Nachbarörtchen Goßmar, um dort die Agrargenossenschaft zu erkunden. Nach einem freundlichen Empfang von Frau Müller-König ging es dann auch schon los. Wir teilten uns in zwei Gruppen, sodass jedes Kind die Möglichkeit hatte, Fragen zu stellen und selbst etwas auszuprobieren. Die erste Attraktion war für uns der Melkstand. Ausgestattet mit bester Technik, wurden dort die Kühe gemolken. Nun, einige unserer Kinder waren äußerst mutig und auf Erkundungstour: Wer traut sich, selbst einmal zu melken? Anschließend wurden die kleinen Kälbchen zu einem Mittelpunkt der nächsten Stunden gemacht. Zu unserem Glück durften wir ein frisch geborenes Kälbchen kennenlernen, welches gerade einmal 30 Minuten jung war. Um unsere körperliche Energie aus dem Körper frei lassen zu können, sammelten wir uns auf den Strohballen. Alle starken Mädchen und Jungen traten nun gegeneinander an - wer kann den Ballen schneller den Weg hin und zurück rollen? Um dies zu sehen, schauen Sie sich gern das folgende Video an. Auch der Gewinn wurde gebührend gefeiert. Es entstand eine Hüpfburg, welche schöner hätte nicht sein können. Parallel zu den genannten Attraktionen, wurde für unser leibliches Wohl gesorgt. Es gab ausreichend Getränke, Brot, Schlagsahne und Schnittlauch. Schlagsahne? Ja…wir schüttelten uns selbst zu unserer Butterstulle. Was am Ende natürlich nicht fehlen durfte, war eine kleine Rundfahrt mit dem Traktor sowie eine Stallbegehung. Unsere Kinder waren äußerst begeistert von dem Tag und erzählten noch Tage danach von den Erlebnissen.