Stadt Luckau

Am Markt 34

15926 Luckau

 
BannerbildBannerbildSpielplatzBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelles

Bunte Steine für die Vogelvolliere im LAGA-Park


An den Freitag-Nachmittagen halten wir Erzieher uns sehr oft mit unseren Kindern des Hort
Freundetreff’s im LAGA-Park auf. Da wir an diesem Wochentag immer sehr viel Zeit haben,
besuchen wir die weiter weg gelegenen Orte. Die Vögel mit ihrem bunten Gefieder und ihrem
individuellen Aussehen ziehen die Aufmerksamkeit der Kinder an sich. Zwischen all’ den
Besuchen und Gesprächen mit unseren Jüngsten kam uns die Idee, dass wir doch Steine
bemalen und anschließend zu den Vögeln bringen könnten. Kurzerhand organisierten wir Steine,
verschönerten diese und brachten Sie der Familie Lobedan. Der Besuch und die damit
verbundene Übergabe war voller Freude und Herzlichkeit. Frau Lobedan ließ die Kinder mit ihrem
Stein in die Volliere, damit sich jeder einen eigenen Platz aussuchen konnte. Als kleine
Überraschung übergaben wir noch eine Spende, welche von einigen Kindern zusammengetragen
wurde.
Wir freuen uns von Herzen, dass wir die Familie damit unterstützen und eine Freude bereiten
konnten.

Voliere
Tolle Hortaktion
Erklärungen

Das große Come-Back der Spaziergänge & Gesellschaftsspiele

 

Wir sind immer noch da…

Der Hort „Freundetreff“ in Luckau betreut trotz Lockdown die Kinder in der Notbetreuung. Am Vormittag besuchen die Kinder die Schule und wechseln zum Mittag in die Einrichtung. Viele Kinder sind bis ca. 15.30 Uhr bei den Erziehern und verbringen den gesamten Nachmittag in der Kindereinrichtung. Sie fragen sich, was wir gemeinsam mit den wenigen Kindern machen? Ganz einfach: spielen, rodeln (bei ausreichend Schnee), spazieren und dann wieder spielen. Der Wintereinbruch war nicht für jedermann eine Freude, doch für uns schon. Nach dem Mittagessen sind wir auf die Schanze rodeln gegangen. Erinnern Sie sich mal - für einige unserer Kinder war das der erste, richtige Schnee, den sie voller Energie auch tagelang nutzen konnten. An Tagen ohne Schnee erkundeten wir bei Winterwanderungen die Umgebung. Die kalte aber frische Luft tat unserem Körper so gut, dass wir teilweise zwischen drei und sieben Kilometern am Tag gelaufen sind. Der Höhepunkt für unsere Notbetreuungs-Kinder war der gemeinsame Nachmittag. Auch wenn viele der Kinder ihre eigentlichen Spielpartner durch die unterschiedliche Betreuung nicht sehen konnten, freundeten sie sich mit anderen Kindern an und entwickelten dadruch neue Freundschaften. Die Gruppen hatten ihre festen Erzieher und Gruppenräume, sodass wir versuchten den Nachmittag immer anders zu verbringen. Bei fünf Tagen ist das nicht immer so einfach, allerdings gibt es eine große Menge an Gesellschaftsspielen. Auch für uns Erzieher war das eine neue Erfahrung, denn unsere Einrichtung betreut in Spitzenzeiten über 240 Kinder - unsere Spielesammlung ist dementsprechend riesig. Das pädagogische Fachpersonal setzte sich also mit sämtlichen Spielen auseinander, um den Schwerpunkt bei den Kindern immer wieder neu zu setzen. Zu den beliebtesten Spielen gehören nun: „Elfer raus“ | „Familie Kunterbundt“ | „Phase 10“ | „Ligretto“ Gegensätzlich dazu wurde bei schlechtem Wetter der Hort zu einem Kino umgewandelt oder unsere Spielekonsole Wii kam zum Einsatz. Trotz Notbetreuung machen wir uns die Zeit besonders schön. So langsam kehrt auch bei uns der Schulalltag, mit kleinen Hürden, zurück und wir warten gespannt auf das was kommt.

Spaziergänge
Spaziergänge

Notbetreuung im Hort Freundetreff

 

Die Hortbetreuung bleibt weiterhin im Wechselmodell der Schule auf eine Notbetreuung beschränkt. Für Kinder, die am Präsenzunterricht teilnehmen, wird der Hortbetrieb unter Pandemiebedingungen auch an diesen Tagen aufgenommen, ohne dass es auf einen Anspruch auf Notbetreuung ankommt. Für Kinder anderer Gruppen, die in diesen Zeiträumen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, gelten die Regelungen zur Notbetreuung.
Schulpflichtige Kinder der 1. bis 6. Schuljahrgangsstufe sollen nur dann betreut werden, wenn dies aus Kindeswohlgründen erforderlich ist, oder, wenn mindestens ein Personensorgeberechtigten in kritischen Infrastrukturbereichen tätig ist und eine häusliche oder sonstige individuelle private Betreuung nicht organisiert werden kann. Vorrang hat die häusliche Betreuung.

Den Antrag auf Notbetreuung für Schulen und Horte finden Sie H I E R.

Hier einige Impressionen des Hortbetriebes in Corona-Zeiten